Bußgeldbescheid

Rechtsanwältin Ordnungswidrigkeitenrecht

Neben dem Strafverfahren gibt es auch noch die Verfahren im Ordnungswidrigkeitenrecht. Eine Ordnungswidrigkeit stellt ebenfalls einen Verstoß gegen allgemein verpflichtende Grundregeln dar, der jedoch als nicht so schwerwiegend gewertet wird, als dass dieser Verstoß mit dem Strafrecht zu ahnden wäre.

Aus diesem Grunde finden sich fast überall Ordnungswidrigkeiten wieder. Am besten bekannt sind wohl die Vorschriften aus dem Straßenverkehr, aber auch wer als Kassierer (versehentlich) Alkohol an Minderjährige verkauft, wer unrichtige Angaben bei der Steuer / Elterngeld / Kindergeld / Arbeitslosengeld / etc. gemacht hat und vieles mehr.

Das Ordnungswidrigkeitenverfahren lehnt sich an die Regeln des Strafverfahrens an, weshalb hier vollumfänglich auf das Strafverfahren verwiesen werden kann.

Die Besonderheiten und konkreten Ansatzpunkte in Ihrem Fall werde ich gerne mit Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch erörtern. Gerne können Sie mich hierfür einfach kontaktieren und ich werde mich gerne mit Ihnen zwecks Terminabsprache in Verbindung setzen.

Bitte bringen Sie in jedem Fall den gegen Sie vorliegenden Bußgeldbescheid oder Anhörungsbogen mit!

Bitte beachten Sie jedoch, dass gegen einen Bußgeldbescheid nur innerhalb von zwei Wochen Einspruch eingelegt werden kann!

Danach ist der Bußgeldbescheid bestandskräftig und kann (grundsätzlich) nicht mehr angefochten werden.